Hatha Yoga & Yin Yoga

Hatha Yoga ( Hatha – Sonne/Mond, kraftvoll) ist ein Teil einer alten, indischen Lehre und Philosphie, die neben der Meditation, den körperlichen Übungen (Asanas) auch Atemübungen (Pranayama) sowie Tiefenentspannungsübungen (Shavasana) enthält.


Meine Yogastunden sind wie folgt aufgebaut: Shavasana-Meditation-Pranayama-Asanas-Shavasana

Shavasana (Totenhaltung) ist eine Technik der Tiefenentspannung, macht innerlich ruhig & ausgeglichen und stärkt das Immunsystem.

Pranayama heißen die Atemübungen, die zu einer natürlichen, richtigen Atmung führen. Stress wird einfach weggeatmet, die Lebensenergie Prana wird gestärkt und es entsteht ein Gefühl innerer Leichtigkeit und Zufriedenheit.

Yoga ist eine Lebens- und Geisteshaltung und ist frei von religiösen und weltanschaulichen Gedanken. Mit Yoga erreicht man letztendlich Samadi - einen Zustand innerer Gelassenheit. Die Yogalehre besagt, dass nur im gesunden Körper, durch völlige Körperbeherrschung, vollkommene Ruhe und Harmonie entstehen kann.

Hatha Yoga ist für Jung und Alt geeignet, weitestgehend ungeachtet der Ausgangsbeweglichkeit und unterstützt neben der körperlichen Beweglichkeit auch die Selbstheilungskräfte auf energetischer Ebene.

YIN-YOGA

 

Yin = passiv, entspannt ☯ Yang = aktiv,Spannung

Um ganzheitlich und ausgewogen zu sein, muss auch unser Yin- und Yang-Anteil ausgewogen sein. Leider ist unsere heutige Zeit stark yang-lastig.

Auch Hatha-Yoga ist yang-orientiert, weil die Asanas mit Muskelkraft durchgeführt werden. Der durch Muskelkraft gerade ausgerichtete Rücken wird einige Atemzüge lang in der entsprechenden Asana gehalten.

 

Dagegen lässt man sich beim Yin-Yoga 3-5 Min. lang, ohne Muskelanstrengung, mehr und mehr in die Haltungen sinken. Der Rücken bleibt dabei entspannt und ist entweder nach vorn, hinten oder seitlich gebeugt, oder liegt flach auf.

Dies bewirkt unter anderem eine Aktivierung der Faszien (Bindegewebe) und der Meridiane, die bei der aktuell durchgeführten Übung im Spannungsbereich der Dehnung liegen.

 

 

Um der notwendigen Ausgewogenheit von Yin und Yang näher zu kommen sind meine Yoga-Stunden, mehr oder weniger im wöchentlichen Wechsel, yin- oder yang-orientiert.

 

 

Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, fragen Sie bitte im Zweifel Ihren Arzt oder Therapeuten, ob diese Art der Übungen für Sie geeignet ist.